Weg von den reinen Image- und Werbetexten hin zu mehr Mehrwert in der Kundenansprache. Der Kunde, der noch gar nicht weiß, dass er ein künftiger Kunde sein könnte, sucht zunächst einmal nach Umfeldinformationen zu dem Produkt, was er noch nicht bis ins Detail festlegen möchte. In diesem Stadium, in Amerika gerne dem “TOFU”- Prinzip (Top Of Funnel) zugeordnet, befindet er sich quasi am obersten Rand des noch breiten Einkaufstrichters. Allzu werberische Aussagen, die speziell auf eine Dienstleistung oder Produkt heruntergebrochen sind, würden ihn in dieser Phase eher abschrecken. Gerade jetzt ist es wichtig, mit Fachkompetenz zum Umfeld aufzuwarten. Überzeugende und unterhaltende Inhalte sind gefragt, die auf hohem Niveau multimediale Möglichkeiten einbinden.

Solch ein redaktioneller Inhalt, der berät und Hintergrundinformationen anbietet, ohne zu langweilen, erreicht über Unternehmenswebsites, Newsletter, Blogs, Micro Sites, White Paper oder Online Präsentationen sein Zielpublikum im Web. Im Idealfall akquiriert und bindet ein Unternehmen darüber seine Kunden in den ´eigenen´ Medien (owned media) ohne dafür zu bezahlen (paid media), wie im Klassischen Online-Marketing bisher üblich (Werbebanner etc.). Meist wird Content Marketing auch mit Suchmaschinenmarketing verknüpft, indem die geeigneten Keywords gekonnt in den Text integriert werden.

Content Marketing – Weiterentwicklung des Online Marketings